Erste deutsche Kiva Zeremonie, Japanisches Teehaus und ein neues Ferienhaus…

Es ist viel passiert in den letzten 2 Wochen!

Kaum durften wir aufgrund der niedrigen Inzidenzen endlich wieder ohne Test und Masken aufmachen, passierte gleich wieder richtig viel auf einmal…

Wir bekamen von der Gärtnerei Rottenegger aus Schwabmünchen 2500 Hauswurzpflanzen geschenkt, die wir an einem Tag eingesetzt haben. Mit Hilfe einiger „Bundeswehrler“, was man an den teilweise akkuraten Reihenpflanzungen sofort erkennen kann…. da wird noch nachgebessert!

Dann kam am nächsten Tag ein großer Bagger angefahren – zum Ärger des grünen Barons viel größer als seiner – und hat in einem Tag ein großes Loch mit 13 Metern Durchmesser gebuddelt. Hier wird es im August die erste Kiva Zeremonie des Vereins Wurzeln der Erde geben. Das sagt Ihnen Nichts? Mir erst einmal auch nicht, aber es ist eine sehr interessante Geschichte, die wirklich gut zu Dennenlohe passt. Hier gibt es alle Informationen zum Nachlesen und vielleicht auch Nachdenken…

Es ist auf jeden Fall schon wieder alles angesäht und wenn es weiterhin so schön nieselt, dann ist in 2 Wochen alles schon hellgrün. Das war die „Eintagesaktion“.

Die „Zweiwochenaktion“ ist das neue kleine schnuckelige japanische Teehaus, das wir netterweise geschenkt bekommen haben. Ja, Sie lesen richtig. Der grüne Baron hat einfach so ein japanisches Teehaus bekommen, nicht von mir, nein sondern von einer fremden, sehr netten weitgereisten Familie, die Platz in Ihrem Garten benötigte.
So kamen wir übrigens auch schon zu einem Riesenkaktus, den 2500 Hauswurzen, vielen hundert Heidepflanzen, den Rhododendren vom Richard Wagner Haus aus Bayreuth, einer für uns neuen, alten Sandsteinsäule, die einen schönen Platz auf dem Reitplatz gefunden hat, und vielen Dingen mehr …

Aber zurück zum Teehaus. Der grüne Baron fuhr also vor 2 Wochen nach Baden-Würtemberg und hat mehre Tage geholfen alles abzubauen. Dann wurde das Teehaus beschriftet und auf LKWs verladen und seit 2 Wochen hier wieder aufgebaut. Es fehlen noch die Dachziegel, die kommen die nächsten Tage und dann kann man Shusi essen (jawohl, es gibt hier in Gunzenhausen eine neue Shusi Bar!), Teezeremonien abhalten und bald auch heiraten oder einfach nur genießen. Ein langgehegter Traum des grünen Barons wurde damit wahr…was hat er jahrelang gequengelt.

Das reicht uns aber nicht als Arbeit, deswegen gibt es parallel noch eine „ZweiMonatsBaustelle“.
Wir renovieren das alte Forsthaus gegenüber vom Schloss und wollen es ab August über AirBnb vermieten. Ein schönes altes Haus von 1700 mit eigenem Garten (für Hundebesitzer) und ab 2022 hoffentlich auch einem Schwimmbad… Alte Böden und Deckenbalken, wilde Wandfarben und einem von mir selbst abgeschliffenen Treppengeländer – heute Abend habe ich gerade einen Treppenpfosten in 2 Stunden geschafft und das noch nicht mal ordentlich, ich schätze, ich brauche noch gute 100 Stunden dafür. Nun denn, es ist ja noch lange hin bis zum Sommer!


3 Gedanken zu “Erste deutsche Kiva Zeremonie, Japanisches Teehaus und ein neues Ferienhaus…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s