Von Dennenlohe nach Peking zur Garden EXPO 2019

Man glaubt es ja gar nicht, wo man als Ehefrau eines grünen Barons überall hinkommt… diesmal also Peking. WORLD EXPO 2019 – eine Ausstellung der Superlative!

80 km von Peking entfernt in Yanking war die EXPO noch bis zum 7.10.2019

Überhaupt Peking – kaum ist man gelandet, sind nur noch Bäume um einen herum, an allen Straßen und Autobahnen, Kilometerweise Baumsäume die bis zu 80 Meter breit sind. Jeder, aber wirklich jeder Baum oder Busch hat einen eigenen Gießrand, ist perfekt gepflegt. Wir haben beide noch nie eine so grüne Stadt gesehen – und die Bäume zogen sich bis nach Yanking zum EXPO Gelände. Dort dann Blumenbeete der Superlative – der chinesische – sehr eindrucksvolle Pavillon war umgeben von riesigen Hügelzügen, farblich abgestimmt mit Astern und Begonien (einer der Lieblingsblumen der Chinesen zusammen mit Geranien, wie wir feststellen konnten)

Geschätzte 50.000 Menschen befanden sich auf dem über 960 ha großen Gelände – 500 ha sind reine Austellungsfläche, aber wir waren die einzigen Europäer als Besucher, was angeblich an der „golden week“ der Ferienwoche der Chinesen lag, zu der sich keine internationalen Reisegruppen trauen… Es war schon schwierig eine Ausstellungskarte in Englisch zu bekommen, denn für internationale Touristen war noch nicht so vorgesorgt worden… man war eher überrascht uns zu sehen!

Wirklich schön gestaltete Beete zogen sich durch die Fläche

Der deutsche Pavillon überzeugte weniger durch Pflanzen als durch Anschauungsmaterialen des Messemottos „green living“ – sogar ich habe noch etwas über Deutschland gelernt… und Smog gab es übrigens überhaupt nicht. Weder in Yanking noch in Peking.

China hat seit 70 Jahren das „Three-North Shelterbelt Forest Programm“ initiiert um Sandstürme aus der Wüste abzuhalten, die in der 50ziger Jahren noch für 56 Tage im Jahr auftraten. Heute – kein Sandsturm mehr. Eine grüne Mauer von einer Länge mit 4.500 km wurde gepflanzt, mit 46,14 Millionen Hektar neu aufgeforstetem Wald (größer als Deutschland!).
13,6 Mrd. Dollar wurden investiert, 313 Millionen Menschen wurden beschäftigt, 380 Millionen haben die Wälder und neu entstandenen Nationalparks bereits seit 1978 besucht. Es gibt einen 100 Jahres Plan, der noch 30 Jahre läuft… wie vorausschauend! 🙂

Im Februar 2019 hat die NASA übrigens eine Studie veröffentlicht (Human Activity in China and India Dominates the Greening of Earth) wonach China zwischen 2000 und 2017 mit einem Anteil von 25% einen der wichtigsten Beiträge zum globalen Umweltschutz geleistet hat.

Lasst uns pflanzen…

Indien pflanzt 50 Millionen Bäume an einem Tag, Äthiopien hat 3 Millionen seit Mai 2019 gepflanzt und was passiert hier in Deutschland? Wir reden über Greta und führen eine CO2 Steuer ein…

Die ETH Zürich hat eine neue Studie am 4. Juli 2019 vorgestellt:

0,9 Milliarden Hektar Aufforstung würden zwei Drittel der menschengmachten CO2 Emissionen aufnehmen – die billigste Lösung überhaupt schrieb die britische Zeitung „The Guardian“.
Gelandet in München, war der äußere Autobahnring A99 gerade mal wieder völlig kahlgeschlagen worden – grün sieht man scheinbar nur noch in Peking oder Dennenlohe aber nicht in Germany!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s